Am Samstag, den 25. März fanden sich bei schönstem Wetter 28 Vogelfreunde vor dem Neandertalmuseum zu einem ornithologischen Spaziergang entlang der Düssel ein. Gleich zu Beginn präsentierte sich die Wasseramsel mehrfach und ließ sich auf den Ufersteinen beobachten. Weiter düsselaufwärts wippte die gelbe Gebirgsstelze mit ihrem langen Schwanz auf einem Stein und jagte Insekten.Sommergoldhähnchen

Das Sommergoldhähnchen blickt aus sicherer Distanz auf seine neugierigen Beobachter herunter. Foto / W. Scholz

Neben dem seltenen Mittelspecht mit seiner leuchtend roten Haube, konnten auch das zierliche Sommergoldhähnchen, mehrere exotische Mandarinenten, ein kreisender Sperber bei der Suche nach einer lohnenden Futterquelle und die neu angesiedelten Graureiher auf Ihren Nestern beobachtet werden.

Mandarinente

Die Mandarinenten haben in der Düssel ein zu Hause gefunden. Foto / W. Scholz

Insgesamt konnten auf dem Weg bis zum Gasthof "Im kühlen Grunde" 34 verschiedene Vogelarten gehört und gesehen werden. Dort wurden dann bei einer Erfrischung Informationen zu den Beobachtungen ausgetauscht und vertieft.

Eine vollständige Artenliste finden Sie hier.

Additional information