Wiesel, Wolf und Waschbär - die „Raubtiere“ in NRW und ihre Bedeutung für den Naturhaushalt

 12.07.2017         19 Uhr

 Bildervortrag von Dr. Wolfgang W. Gettmann

Eigentlich darf man sie gar nicht als „Räuber“, sondern besser als „Beutegreifer“ bezeichnen, die mehr als ein Dutzend Tierarten, die bei uns im Lande an der Spitze einer Nahrungspyramide stehen. Der Referent erläutert ihre ökologische Bedeutung und erzählt unter anderem vom geheimen Leben kleiner Marder, von der Invasion neuer Tierarten sowie der Rückkehr des Fischotters nach NRW. Und natürlich kommt auch der Wolf nicht zu kurz…

Ort: Anders als bislang angekündigt kann die Veranstaltung aus zwingenden betriebsinternen Gründen leider nicht im Haus der Kirche in der Bastionstraße stattfinden, sondern muss für uns unvorhersehbar ins Umweltzentrum, Merowingerstraße 88, verlegt werden.

Haltestelle Linie 706 Am Steinberg, Bus 835, 836 Merowingerstraße

Trotz der Verlegung hoffen wir auf eine rege Teilnahme.

Additional information